SPD-Landtagskandidatin Brancazio meint Zuhören ernst

Die Landtagskandidatin der SPD im Bodenseekreis Jasmina Brancazio zieht zum Jah-
resende hin eine äußert positive Bilanz über ihre Zuhörtour. “Seit fast einem halben
Jahr bin ich nun mit Postkarten, digitalen Austauschformaten, unzähligen Bürgerge-
sprächen und Terminen im Bodenseekreis präsent”, so die 35-jährige SPD-Politikerin,
die im März 2021 für den Landtag kandidiert. “Die Menschen haben mir enorm viel zu
denken und zu handeln mit auf den Weg gegeben und ich habe vor, nichts davon ein-
fach unter den Tisch fallen zu lassen”, so Brancazio.

Die SPD-Kandidatin hatte bereits im Sommer mit Postkarten und einer Online-Aktion unter
dem Motto “Ich will es Wissen” eine große Anzahl an Rückmeldungen erhalten. “Die Men-
schen hier haben mir von dem Wunsch nach einem besseren ÖPNV bis hin zur Enttäu-
schung, wie wenig Baden-Württemberg bei der digitalen Bildung vorankommt, konkrete Er-
wartungen formuliert. Mein Anspruch ist es nun, diese auch in konkrete Politik umzusetzen”.

Dass Brancazio dabei keine halben Sachen macht, hatte sie bereits beim SPD-Landtags-
wahlprogramm bewiesen. Gemeinsam mit dem SPD-Kreisverband und dem SPD-Kreisvor-
sitzenden und Landesvorstandsmitglied konnte die SPD-Kandidatin mehrere Inhalte im SPD-
Landtagswahlprogramm unterbekommen. “Wir haben vor allem die Frage des barrierefreien
Bauens für Menschen mit Beeinträchtigungen im Wahlprogramm stärker hervorgehoben und
deutlich gemacht, dass barrierefreie Wohnungen nicht nur die teure Penthouse-Wohnung im
obersten Stock sein darf”, so Brancazio. Auch SPD-Kreisvorsitzender Leon Hahn zeigte sich
erfreut: “Wir haben gemeinsam aus der SPD Bodenseekreis heraus konkrete Akzente im
Wahlprogramm gesetzt, etwa eine Funktionsgarantie für einen funktionieren Staat mit guter,
öffentlicher Daseinsvorsorge auch in ländlichen Regionen, eine Stärkung von Tierrechten
und eine Stärkung der Jugendarbeit”, so Leon Hahn. “wir können froh sein, dass wir mit
Jasmina Brancazio eine Landtagskandidatin haben, die ihren Worten in Stuttgart auch Taten
folgen lässt. Wenn die Menschen sie wählen, haben wir eine bärenstarke Stimme in der
Landespolitik”, so der SPD-Politiker.

Die SPD-Landtagskandidatin hat allerdings nicht nur Bürgergespräche geführt sondern auch
den Austausch mit den kommunalpoitischen Entscheidungsträgern gesucht. “Mir war es
wichtig, mit den Oberbürgermeistern und Bürgermeistern im Kreis ins Gespräch zu gehen
und ich habe viele Themen mitgenommen, die durch die Landes- oder Bundespolitik nicht
gut aufgegleist sind”. Brancazio will diesen Austausch weiter fortführen, wenn sie in den
Landtag gewählt wird und sagt abschließend: “Es lohnt sich, auch den lokalen Verantwortli-
chen sehr gut zuzuhören. Sie wissen oft in der Praxis, wo der Schuh drückt und sind näher
dran. Der Austausch mit ihnen ist für mich daher absolute Pflichtaufgabe einer guten Abge-
ordneten”.

Aktuell können die Menschen mit Brancazio bei digitalen Infoständen ins Gespräch kommen.
Die Termine hierzu können unter www.jasmina-brancazio.de abgerufen werden.