Ist die Landshut ein Zeichen für wehrhafte Demokratie?

+++ Pressemitteilung +++

Friedrichshafen – 13.01.2021

„Wie war das noch mit der RAF und der Landshut und was hat eine Flugzeugentführung
von 1977 eigentlich mit Demokratie zu tun?“ Mit dieser Fragen beschäftigt sich der
erste digitale Salon Rouge der SPD Friedrichshafen am 19. Januar 2021. Weiter soll
auch die Frage diskutiert werden, ob es dafür wirklich ein Museum in Friedrichshafen
braucht. Die online Diskussion startet ab 19 Uhr lauf ZOOM.

Der Salon Rouge ist die Diskussionsplattform der SPD Friedrichshafen. Darauf möchte der
neue Vorstand auch in Zeiten von Corona nicht verzichten und stellt deshalb vorerst auf
digitale Medien um.

„Gerade jetzt, wo es schwierig ist miteinander ins Gespräch zu gehen und in vielen
Bereichen Unsicherheit herrscht, ist es wichtig alle Möglichkeiten zu nutzen, die uns zum
politischen Diskurs bleiben.“ erklärt Landtagskandidatin und Vorstandsvorsitzende Jasmina
Brancazio.

Auch das erste Thema des Jahres liegt der SPD besonders am Herzen. Die Diskussion um
den Verbleib der 1977 durch Palästinensische Terroristen entführten Landshut ist lang, die
Entscheidung für ein Museum in Friedrichshafen umstritten.

Dabei geht es der SPD vor Ort um viel mehr als nur die Landshut. „Die Landshut ist ein
Zeichen für Wehrhafte Demokratie und ein Zeitzeuge wichtiger deutscher Innenpolitik.
Davon werden ganze Schulklassen der Region profitieren können!“ ist sich Werner Nuber,
stellv. Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion sicher.

Deshalb hat die SPD Friedrichshafen Martin Rupps, Politologe und Mitglied des
Wissenschaftlichen Beirats des „Landshut“-Projekts als Referenten eingeladen.

Nach einem kurzen Input zu RAF und Staatsraison, darf gerne kontrovers diskutiert werden.

„Diesmal leider nur digital. Den Zugang versuchen wir für alle Interessierten so einfach wie
möglich zu gestalten und hoffen, dass die Termine bald wieder in Präsenz stattfinden
können,“ bekräftig Matthias Eckmann, Vorstandsvorsitzender SPD Friedrichshafen.

Den Link zur Veranstaltung und weitere Informationen gibt es online auf www.spd-
friedrischhafen.de oder auch auf Anfrage via Mail unter info@spd-friedrichshafen.de und
den social Media Seiten der SPD Bodenseekreis.